top of page

Was Muster machen




Die Klassiker und deren Effekt auf eure Optik


Große, grafische Muster

Besonders schön bei großen Frauen, weil die Optik unterbrochen wird. Kann extravagant wirken, sind trotzdem modern und gut tragbar. Nur bei üppiger Oberweite nicht zu empfehlen, weil ein flächiges Muster auf einem Oberteil zu betonend wirken kann.


Streifen

Grundsätzlich sagt man, dass quergestellte Streifen verkürzen und breit machen, Längsgestreift streckt die Figur und lässt den Körper schmaler wirken. Bei Streifen gibt es aber keine grundsätzliche Empfehlung, denn sie sind einerseits Geschmackssache und kommen andererseits in unzähligen Varianten vor: Marine-Stil, mädchenhaft, colourblocking, breit, schmal, edel, verspielt. Am besten einfach ausprobieren.


Kleine Muster

Punkte, Karos, Pepita, Hahnentritt, Blumen oder grafische Formen viel und sehr klein auf der Kleidung, haben immer einen verspielten, jugendlichen Touch. Bitte immer mit einfarbigen Teilen kombinieren und nicht miteinander mischen.


Tierprint

Leo-, Zebra-, Schlangen- oder Tigerprint – diese Muster sind zeitlose Klassiker und sollten immer mit neutralen, einfarbigen Kleidungsstücken kombiniert werden. Und immer nur ein Tierprint-Stück pro Outfit, sonst kann es überladen oder sogar billig wirken.


241 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page